Der Name Stephen King zieht ja immer. Allerdings hat er hier nur eine persönliche Einleitung verfasst und eine Geschichte beigesteuert. Mitherausgeber Bev Vincent ist ebenfalls mit nur einer Geschichte sowie dem Nachwort vertreten und Kings Sohn Joe Hill hat auch eine Story für das Buch spendiert.

Aber auch wenn das Buch nicht vom Meister des Grauens persönlich geschrieben wurde, kann es mit vielen bekannten und berühmten Namen aufwarten, die für den passenden Grusel sorgen. Es finden sich Geschichten von Arthur Conan Doyle, Ambrose Bierce und Roald Dahl darunter – Namen, die jedem Bücherwurm etwas sagen dürften.

Denn Arthur Conan Doyle ist der Vater des legendären Sherlock Holmes. Ambrose Bierce hat sich in seinen Werken zwar hauptsächlich mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt, war aber neben Edgar Allen Poe auch Urheber verschiedener makabrer und gruseliger Kurzgeschichten. Und Roald Dahl scheint hier ungewohnt zu sein für diese Sammlung, da er besonders für seine Kindergeschichten bekannt ist. Trotzdem hat er auch hier seinen schwarzen Humor eingebaut und konnte sich solche Elemente bei den bekanntesten Werken wie „Charlie und die Schokoladenfabrik“ oder „Matilda“ und ganz besonders „Hexen hexen“ (verfilmt mit Anjelica Houston als Oberhexe) nicht verkneifen.

In dem Buch, das für jeden mit Flugangst behafteten Menschen absolut ungeeignet ist, geht es in 17 Kurzgeschichten um Kobolde, Geisterflugzeuge, Zombies, Zeitreisen und ähnlichen, ganz normalen Horror, der sich beim Fliegen für gewöhnlich einstellt.

Fazit: Gute Story-Auswahl, angenehme Unterhaltung und der ideale Begleiter als Lektüre für den nächsten Urlaubsflug.

Übrigens: Für Stephen King Fans darf kein Buch, an dem er beteiligt ist, in der Büchersammlung fehlen. Daher werden besonders die Hardcore-Fans das Taschenbuch auf jeden Fall kaufen wollen, um die persönlichen Flugerfahrungen des Meisters in der Einleitung nachzulesen.

Das Buch ist im Juni 2019 erschienen und als Taschenbuch und E-Book zu haben.

Amazon: